Schleswig-Holstein e.V.

Ein starkes Netzwerk für Mädchen und Frauen.

Außerordentliche Mitglieder

Zu unseren außerordentlichen Mitgliedern gehören u.a. Mitglieder des schleswig-holsteinischen Landtages, des Bundestages, aber auch unsere strategischen PartnerInnen, wie z.B. das für frauen- und gleichstellungspolitische Fragen zuständige Ministerium, die Bundesagentur für Arbeit oder die Gleichstellungsbeauftragte von kirchlichen Organisationen oder Unternehmen. Darüber hinaus können auch Einzelpersonen, die sich in hervorragender Weise um die Arbeit des LFR verdient gemacht haben, durch Beschluss der Mitgliederversammlung außerordentliches Mitglied werden.

Unsere außerordentliche Mitglieder

Parlamentarierinnen des Schleswig-Holsteinischen Landtages in der 19. Wahlperiode

Petra Nicolaisen, MdL, CDU

Barbara Ostmeier, MdL, CDU

Dr. Marret Bohn, MdL, Bündnis 90/ Die Grünen

Aminata Touré, MdL, Bündnis 90/ Die Grünen

Anita Klahn, MdL, FDP

Annabell Krämer, MdL, FDP


Schleswig-Holsteinische Parlamentarierinnen des Deutschen Bundestages


 


Institutionen und strategische Partnerinnen

Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Gleichstellungs- und Genderbeauftragte der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche

Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein

Stabstelle Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Bezirk der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit

Verein zur Förderung der LAGs der haupt- und ehrenamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten SH e.V.


Aktuelle Meldungen

Seite 1 von 19   »

Der neue NDR Landesrundfunkrat Schleswig-Holstein ist am Montagabend (3. Juli) in Kiel erstmals zusammengetreten. Auf seiner konstituierenden Sitzung im NDR Landesfunkhaus wählten die Mitglieder des Gremiums Jutta Schümann (AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V.) für die fünfjährige Amtsperiode zur neuen Vorsitzenden. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Anke Homann (Landesfrauenrat Schleswig-Holstein e. V.) gewählt.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern leistet einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum in Schleswig-Holstein.

Der LandesFrauenRat fordert die zukünftige Landesregierung auf an den bestehenden Instrumenten zur Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt festzuhalten und diese weiterauszubauen!


Der LandesFrauenRat Schleswig-Holstein (LFR) kritisiert die geringe Repräsentanz von Frauen im neu gewählten Schleswig-Holsteinischen Landtag.


Wir machen Frauenpolitik in Schleswig-Holstein sichtbar und vertreten die Interessen von 1 Mio. Frauen und Mädchen.