Schleswig-Holstein e.V.

Ein starkes Netzwerk für Mädchen und Frauen.

Ziele & Aufgaben

1950 als „Landesfrauenbeirat“ gegründet, war es unsere Aufgabe, die Frauenreferentinnen in den Ministerien zu beraten und die Frauenvereine und Frauengruppen zu vernetzen. Mittlerweile sind im LandesFrauenRat 45 Frauenverbände und Frauengruppen gemischter Verbände zusammengeschlossen. So sind rund eine Million Mädchen und Frauen in unserem Dachverband organisiert. Die Rahmenbedingungen haben sich zwar über die  Jahrzehnte hinweg verändert, dennoch sind unsere Ziele und Aufgaben immer noch aktuell: die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter (Art. 3 des Grundgesetzes) in allen Bereichen voranzutreiben.

Dazu organisieren wir den Meinungsaustausch, arbeiten gemeinsam an Positionen und vertreten diese gegenüber der Landespolitik, der Bundesebene, Behörden oder anderen Institutionen. Durch eine aktive Lobbyarbeit und enge Einbindung der Parlamentarierinnen setzen wir uns für eine konkrete Verbesserung der Bedingungen von Mädchen und Frauen in der Wirtschaft und Politik, auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft ein.

Dabei liegt unsere Stärke in der Verschiedenheit unserer Mitglieder. Diese vertreten Frauen und Mädchen in unterschiedlichen Lebenssituationen,  aus unterschiedlichen Berufsgruppen, mit unterschiedlichem Status und unterschiedlichen Interessen. Wir informieren unsere Mitglieder über aktuelle Entwicklungen, regen gemeinsame Aktivitäten an und fördern somit die Kooperation unserer Mitglieder untereinander und mit anderen Organisationen.

Aktuelle Meldungen

Seite 1 von 18   »

Gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen – das ist das Ziel der Schleswig-Holstein weiten Kampagne „Stri(c)kt gegen Gewalt“, die am diesjährigen Weltfrauentag ihren Anfang nimmt. Mit der Kampagne werden alle Menschen eingeladen, aktiv und bunt ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Unterstützt wird die Kampagne durch den Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein (LFSH), den LandesFrauenRat Schleswig-Holstein (LFR), die Aktion Kinder- und Jugendschutz (AKJS), die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kiel, den PARITÄTISCHEN und das PETZE Institut.  


Pressemitteilung

Die neue Allianz für Weltoffenheit in Schleswig-Holstein

Mit Beginn des Jahres 2017 hat in Schleswig-Holstein die „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat“ ihre Arbeit aufgenommen. Kirchen und Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Sozialverbände, Landessportverband, Kinderschutzbund und Landesfrauenrat wollen sich gemeinsam für ein weltoffenes Land und gegen Hass und Gewalt einsetzen. Die Allianz war 2016 als bundesweiter Zusammenschluss ins Leben gerufen worden - die Partner machen sich gemeinsam stark für Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat sowie gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Ab sofort gibt es einen starken Arm der Allianz auch im Norden.


Kiel, 07.November 2016 I Anlässlich der bevorstehenden Flüchtlingskonferenz in Lübeck fordert das Fachgremium „Geflüchtete Frauen und Kinder“, in der Flüchtlingsarbeit mehr auf die Bedürfnisse von Frauen und Kindern einzugehen. Nur so könne künftig die Integration und gesellschaftliche Teilhabe auch real gewährleistet werden, sagt Doris Kratz-Hinrichsen vom Diakonischen Werk S.-H. Auf der Flüchtlingskonferenz am 9. November soll hierfür ein Forderungskatalog vorgelegt werden. Das Fachgremium „Geflüchtete Frauen und Kinder“ ist eine Initiative der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten in Schleswig-Holstein.

Wir machen Frauenpolitik in Schleswig-Holstein sichtbar und vertreten die Interessen von 1 Mio. Frauen und Mädchen.