Schleswig-Holstein e.V.

Ein starkes Netzwerk für Mädchen und Frauen.

Geschäftsstelle / Kontakt

Sie finden die Geschäftsstelle des LandesFrauenRates zentral gegenüber dem Hauptbahnhof am ZOB:

 

 

Auguste-Viktoria-Straße 16
24103 Kiel
Tel.: 0431/55 20 65
Fax: 0431/ 5 17 84
E-Mail info@landesfrauenrat-s-h.de

 

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. und Do. 9 - 16 Uhr

Di. 10-15 Uhr

 

Auf Grund von Außenterminen und Urlaubszeiten, kann es passierten, dass sie uns nicht persönlich antreffen. Bitte lassen Sie uns in diesem Fall eine Nachricht zukommen, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.

 


Die Geschäftstelle befindet sich im 3. Stock des Gebäudes. Ein Aufzug ist vorhanden.

 



Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle


ae

Alexandra Ehlers

Referentin

referentin(at)landesfrauenrat-s-h.de

 

Sabine Martin

Verwaltung/ Buchhaltung

buero(at)landesfrauenrat-s-h.de

 

 



Aktuelle Meldungen

Seite 1 von 18   »

Gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen – das ist das Ziel der Schleswig-Holstein weiten Kampagne „Stri(c)kt gegen Gewalt“, die am diesjährigen Weltfrauentag ihren Anfang nimmt. Mit der Kampagne werden alle Menschen eingeladen, aktiv und bunt ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen. Unterstützt wird die Kampagne durch den Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein (LFSH), den LandesFrauenRat Schleswig-Holstein (LFR), die Aktion Kinder- und Jugendschutz (AKJS), die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kiel, den PARITÄTISCHEN und das PETZE Institut.  


Pressemitteilung

Die neue Allianz für Weltoffenheit in Schleswig-Holstein

Mit Beginn des Jahres 2017 hat in Schleswig-Holstein die „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat“ ihre Arbeit aufgenommen. Kirchen und Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften, Sozialverbände, Landessportverband, Kinderschutzbund und Landesfrauenrat wollen sich gemeinsam für ein weltoffenes Land und gegen Hass und Gewalt einsetzen. Die Allianz war 2016 als bundesweiter Zusammenschluss ins Leben gerufen worden - die Partner machen sich gemeinsam stark für Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat sowie gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt. Ab sofort gibt es einen starken Arm der Allianz auch im Norden.


Kiel, 07.November 2016 I Anlässlich der bevorstehenden Flüchtlingskonferenz in Lübeck fordert das Fachgremium „Geflüchtete Frauen und Kinder“, in der Flüchtlingsarbeit mehr auf die Bedürfnisse von Frauen und Kindern einzugehen. Nur so könne künftig die Integration und gesellschaftliche Teilhabe auch real gewährleistet werden, sagt Doris Kratz-Hinrichsen vom Diakonischen Werk S.-H. Auf der Flüchtlingskonferenz am 9. November soll hierfür ein Forderungskatalog vorgelegt werden. Das Fachgremium „Geflüchtete Frauen und Kinder“ ist eine Initiative der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten in Schleswig-Holstein.

Wir machen Frauenpolitik in Schleswig-Holstein sichtbar und vertreten die Interessen von 1 Mio. Frauen und Mädchen.